„Dieses “Gesichtsbuch” …

…ist was für Selbstdarsteller und junge Leute“ war seine erste Antwort auf meinen Hinweis, dass man Social Media Marketing heutzutage nicht gänzlich vernachlässigen sollte. Ohne das ich überhaupt Luft holen konnte, um was zu sagen, folgte bereits die zweite Antwort, dass „meine guten Kunden eh den persönlichen Kontakt schätzen und per Telefon oder Fax bestellen würden“.

Kleiner Hinweis am Rande für alle unter 30 Jährigen: Ein Fax war so eine Art E-Mail-Vorgänger mit echtem Papier 😉 was man über die Telefonleitung übertragen hat und der Empfänger es immer auf besagtem Totholzmedium (Papier) ausdrucken musste um es zu lesen… naja egal…

Auf jeden Fall folge getreu nach dem Motto aller guten Dinge sind drei, dieselbige Antwort auf dem Fuße mit einem fragenden Gesichtsausdruck: „Auch wenn ich gern mehr so treue Kunden hätte, glaube ich kaum, dass wir solche Menschen in diesem Facebook finden“.

Um es kurz zu machen: Der Unternehmer aus der kurzen Geschichte ist mittlerweile aktiver Gesichtsbuch-Nutzer und hat seinen Stammkundschaft in den letzten 2 Jahren um ca. 30% steigern können.

Jetzt fragst Du dich vermutlich, was ich diesem Unternehmer alles so erzählt habe, dass es zu so einer 180° Wendung gekommen ist.

Nun, Fakten lügen nicht und laut der Google Statistik, welche die meist aufgerufenen Internetseiten sind, kommen unangefochten auf den ersten Plätzen neben Onlineshops wie Amazon (auch ein wichtiges Thema) fast alle Sozialen Netzwerke vor – angeführt von Facebook, Youtube und Instagram.

Immer mehr Menschen verbringen also den Großteil ihrer Zeit im Internet auf Social Media Seiten.
Hier knüpft man heutzutage Netzwerke oder informiert sich einfach. Informationen sind der wohl wesentlichste Bestandteil des Internets. Sie googeln heute jederzeit und jederorts, wenn man etwas wissen möchten und schlagt nicht erst wie früher zu Hause im Bücherregal das Lexikon auf, oder? Und offensichtlich spielt sich der Austausch von Informationen auf den meistbesuchten Seiten des Internets ab – den Social Media Plattformen.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) leicht gemacht

Sicherlich wünscht sich jeder Unternehmer möglichst weit vorn bei den gängigen Suchmaschinen, allen voran Google, gelistet zu werden.
Das scheint gar nicht einfach zu sein und hier muss man wohl den “SEO (search engine optimization) Profis” mindestens ein paar tausend Euro zahlen um hier vorn mitzuspielen?

Erst neulich erzählte mir eine verzweifelte Betreiberin eines kleinen österreichischen Onlineshops das ihre monatlichen Ausgaben um bei Google weiterhin auf der ersten Seite gelistet zu werden sich in den letzten 10 Jahren von 300 Euro auf über 570 Euro fast verdoppelt haben. Sie erklärte mir dazu regelrecht gezwungen zu sein, um mit der großen Konkurrenz aus Deutschland Schritt halten zu können, bzw. um überhaupt noch gesehen zu werden.
Auf meine Frage hin, warum Sie das Geld nicht lieber in Facebook investiert, sich durch eine größere Reichweite mehr gute Bewertungen sichert und den öffentlichen Austausch mit Ihrer Zielgruppe nutzt, schaute sie nur verdutzt und fragte mich, wie Ihr das bei Google auf Seite eins helfen soll.

Nun, Suchmaschinen wie Google lieben Soziale Netzwerke, da ihr bestreben darin besteht möglichst viel verfügbare Informationen für den Nutzer auffindbar und sichtbar zu machen.
Google kann Facebook, LinkedIn oder Youtube mit seinen vielen hilfreichen Tutorials (es gibt nicht nur Katzenvideos) nicht einfach so ignorieren.

Informationen die von Ihren Kunden gefunden werden sollen, könnten also auch einfach von Ihnen in Social Media Kanälen erstellt werden, oder? Eine der besten Marketingstrategien zur Zeit die selbst von einer Agentur betreut viel weniger kostet als professionelle Suchmaschinenoptimierung und dabei noch Mehrwert für viele Menschen liefert.
Das Beste an dieser Strategie ist, dass potentielle Käufer noch nicht einmal selbst in einem Netzwerk wie Facebook angemeldet sein müssen – die Information erreicht sie auch so – über die Suchmaschinen ;-).

Fazit

Du siehst also, wer im Internet heutzutage nicht in den unendlichen Weiten der Bedeutungslosigkeit verschwinden will, sollte eine gescheite Strategie beim Social Media Marketing umsetzen.
Soziale Netzwerke wie Facebook haben täglich eine unglaubliche hohe Zahl an aktiven Nutzern.
Je früher Du damit beginnst, desto eher kannst du ineffiziente teure Werbung auf ein Minimum reduzieren und Geld sparen.

Wenn du jetzt neugierig auf unsere Arbeit geworden bist und uns auf der spannenden Reise zum digitalen Winzer begleiten willst, dann freut uns das sehr. Wir hoffen Dir in Zukunft mit spannenden Themen, wie du zum Beispiel aus Smartphone Apps und der Vergreisung von Facebook profitieren kannst, einen Mehrwert zu bieten.